Das Mittelalterfest auf Ibiza

Die wunderschöne Insel Ibiza, die drittgrößte Insel der Balearen, verwandelt sich jedes Jahr am zweiten Maiwochenende in einen Mittelaltertraum. In der als Weltkulturerbe unter UNESCO-Schutz stehenden Altstadt von Ibiza, der Dalt Vila, entsteht in einem wie dafür geschaffenen Ambiente ein gigantischer Markt mit Ausstellern, die sich auf Produkte aus dem Mittelalter spezialisiert haben.

Doch nicht nur die Ware entspricht der damaligen Zeit, auch die Verkäufer tragen die Kleidung, natürlich ihrem jeweiligen Stand entsprechend. Das bunte Bild wird ergänzt durch Musikanten, Gaukler und Zauberer, die wie auf den Märkten des Mittelalters üblich das Publikum amüsieren und unterhalten. Im Rahmen des Festes finden zahlreiche Veranstaltungen statt, die sich auf die damalige Zeit beziehen. Sehenswert sind zum Beispiel der „Lucha de Caballeros“, ein im Mittelalter typisches Kampfspiel der edlen Ritter, die mittelalterlichen Tanzvorführungen oder die Konzerte. Bei den Vorführungen der Falkner und in den Ausstellungen werden dem Besucher Bräuche und Geschichten aus der damaligen Zeit leicht verständlich erläutert.

Die Altstadt von Ibiza ist eine sehr alte Ansiedlung. Bereits im siebten Jahrhundert vor Christus fasten die Phönizier hier Fuß, was sich beeindruckend durch den Fund der großen Totenstadt (Nekropole) westlich des Dalt Vila beweisen ließ. Auch die nachfolgenden Römer nutzten die alte Grabstätte für ihre Toten. Die Grabbeigaben kann der interessierte Besucher im „Museu Monogràfic“ bewundern. Das beeindruckende Stadtbild von Ibiza ist auch heute noch von der massiven Wehrmauer rund um die Altstadt dominiert. Sie entstand in der Zeit der Herrschaft der Mauren, also im neunten bis dreizehnten Jahrhundert. Die aragonischen und spanischen Könige bauten die Festung nach der Reconquista weiter aus.

Viele der heute noch stehenden Gebäude des Dalt Vila stammen aus der Gotik (ab circa 1140 bis ungefähr 1550), folglich dem Ende des Mittelalters, was die Kulisse für das Mittelalterspektakel so perfekt macht. Um das Mittelalterfest zu erreichen, muss der Besucher stilecht über eine mächtige Zugbrücke, das Portal de Ses Taules. Der Weg führt durch meterdicke Mauern und die ehemalige Waffenkammer, von wo aus der Hauptplatz, die Plaza de Vila, betreten wird. Beim Besuch dieser schönen Altstadt fallen besonders die schmiedeeisernen Balkone ins Auge. Sie sind handwerklich perfekt und geben den Gebäuden einen ganz eigenen Charme, zufällig geöffnete Tore ergänzen das Bild und erlauben dem Besucher einen Blick in hübsche Höfe.

Bildquelle: Chapuisat/ flickr.com

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.