Spanien-Reporter
Bei Spanien-Reporter erhalten Sie aktuelle News, Trends und Tipps rund um Spanien als Urlaubsland. Wertvolle Reiseempfehlungen, spannende Ausflüge, die schönsten Strände und die besten Freizeitangebote - hier finden Sie Informationen für Ihren Spanienurlaub.

Empuriabrava ist ein spanischer Ferienort im Golf von Roses. Der Ort ist einer der bekanntesten Ferienorte der Costa Brava, der wilden Küste und gehört zur Gemeinde Castelló d’Empúries.

Mit rund 5.000 Bootsliegeplätzen besitzt Empuriabrava die größte Marina Europas. Ein ausgeklügeltes System aus über 25 Kilometern schiffbarer Kanäle, vielen Gebäuden mit direktem Zugang zum Wasser und einer ebenso hervorragenden Infrastruktur an Land macht diese Marina besonders attraktiv.

Exklusivität und Größe muss sich nicht ausschließen

Die Marina von Empuriabrava wurde Mitte der Sechziger Jahre auf dem Reisbrett geplant. Bereits damals hatten die Architekten den Anspruch, die größte Marina Europas zu bauen, ein Anspruch, der bis heute erfüllt ist. Geplant wurde ein Konglomerat aus Hafen und Wohngebiet, das seines Gleichen sucht.

Die meisten Häuser, die hier stehen, sind sowohl vom Wasser, als auch vom Land aus zu erreichen. Eine Freude für jeden Freizeitkapitän. Hinter den Häusern befindet sich eine Terrasse, ein Garten und dann die Anlegestelle, von der aus man direkt in die Kanäle kommt und durch den Hafen weiter hinaus, auf das offene Meer schippern kann.

Bebaut ist die Marina mit kleinen Ein- und Mehrfamilienhäusern und luxuriösen Villen. Dazwischen stehen unzählige Boote. Kleine Fischerboote und vor allem große und kleine Jachten. Die schönste Art diese wunderbare Marina zu erleben ist vom Schiff aus. Es gibt Bootsrundfahrten und selbstverständlich kann man auch mit dem eigenen Boot ein paar Tage in der Marina anlegen. Auch mit dem Mietboot darf durch die kleinen Kanäle getuckert werden, das ist sogar ohne Bootsführerschein erlaubt.

Ein Jachthafen vom Feinsten

Die größte Marina Europas in Empuriabrava verfügt über einen wichtigen Jachthafen. Dieser Hafen ist Liegeplatz für alle erdenklichen Bootstypen. Es ist ein besonderes Schauspiel sich in die Einfahrt des Hafens zu setzen und zu beobachten, was da im Minutentakt so alles ein und ausfährt.

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Empuriabrava, die nichts mit Wasser zu tun hat, ist das circa sechs Kilometer entfernte Castello Empuries mit seiner historischen Altstadt. Das kleine Castello ist das historische Äquivalent zum modernen Empuriabrava. Die verwinkelten Gässchen und kleinen Plätze stammen teilweise noch aus dem 11. Jahrhundert. Besonders imposant sind die Basilika Santa María und die Festungsmauern des alten Kastells.

bildquelle: Jordi Verdugo/ flickr.com

Kommentieren ist momentan nicht möglich.