Spanien-Reporter
Bei Spanien-Reporter erhalten Sie aktuelle News, Trends und Tipps rund um Spanien als Urlaubsland. Wertvolle Reiseempfehlungen, spannende Ausflüge, die schönsten Strände und die besten Freizeitangebote - hier finden Sie Informationen für Ihren Spanienurlaub.

Artikel-Schlagworte: „Metropole“

- eine Metropole mit zahlreichen Attraktionen.

Aus den folgenden Gründen sollte jeder Spanienurlauber sich einen Ausflug nach Barcelona nicht entgehen lassen:

1. La Sagrada Familia

Die wohl bekannteste Kathedrale der Welt neben der Notre Dame in Paris.

Sie wurde von dem berühmten Architekten Antoni Gaudí entworfen und im Jahre 1882 fing der Bau der Basilika an. Der Bau wurde bis heute nicht beendet, da der Bau der Basilika hauptsächlich von Spenden finanziert wird. Architektonisch ist sie ein Meisterstück und zieht jedes Jahr über 1,5 mio. Besucher an.

2. Park Güell

Ebenfalls ein Werk Gaudí’s. Dieser Park hat viele versteckte und sehr schöne Plätze zum Entspannen zu bieten. Eine Vielfalt von Pflanzen erleuchten die Augen der Parkbesucher.

Der Terrassenplatz, von dem man einen Blick auf Barcelona genießt, ist nicht nur Treffpunkt von Touristen sondern auch von Malern und Musikern.

3.   Las Ramblas

Ein Traum einer jeden Frau. Die „La Rambla“ ist eine Flaniermeile der besonderen Art. Sie führt vom Stadtkern zur Küste an den Hafen und reißt jeden der sie betritt mit in seine begeisternde Atmosphäre. Die Gasse ist voller Künstler, die die Menge mit ihren Tricks erfreuen.

Zahlreiche Geschäfte laden außerdem nicht nur zum Shoppen sondern auch zum Stöbern ein. Falls Sie Hotels in Barcelona in der Nähe suchen werden Sie bei Trivago fündig.

4.   Das Stadion des FC Barcelona

Eine Sehenswürdigkeit die nicht nur Fußballfans begeistert.

Es bietet 98.787 Zuschauern Platz und ist damit das größte Stadion Europas. Das Stadion ist 48 Meter hoch, 250 Meter lang und 220 Meter breit und wurde als Elitestadion von der UEFA ausgezeichnet.

Endlich ist es soweit! Die Leichtathletik- EM in Barcelona ist eröffnet.

Jordi Hereu, der Bürgermeister Barcelonas, eröffnete heute auf der Plaza Espagna mit einer 80-minütigen Wasser- und Lichtshow die Leichathletik- EM, bei der erstmalig 50 EAA-Mitgliedsländer vertreten sind. Mehr als 50.000 Zuschauern verfolgten die farbenprächtige Abendshow im Herzen Barcelonas.

Die Hauptdarsteller an diesem Abend waren eindeutig die Sportler und Künstler. Neben der „Hymne für Europa“, komponiert von Spanier Nacho Cano, gehörte die magische Frontäne am Hausberg Montjuic sowie die Sportlerparade zu den Höhepunkten der Eröffnungsfeier.

Vom 27. Juli bis zum 1. August messen sich bei der 20. Leichtathletik-EM insgesant 1370 Athleten in  57 Diziplien. Gastgeber Spanien ist dabei mit 73 Athleten das drittgrößte Team. Die Wettkämpfe finden im Estadi Olímpic Lluís Companys statt, das bereits Schauplatz der Olympischen Sommerspiele 1992 war.

Barcelona erwartet während der EM ein großer Menschnansturm. Denn während der Leichtathletik-WM 2009 in Deutschland wurde Leichtathletik durch Sportler wie Usain Bolt wieder etwas populärer.

In diesem Sinne „Sport frei!“

Mit mehr als drei Millionen Einwohner ist Madrid die Hauptsadt Spaniens. Die Stadt ist nicht nur Wirtschafts-und Regierungszentrum, sie zeichnet sich ebenso durch zahlreiche kulturelle und künstlerischen Aktivitäten sowie durch ein lebendiges Nachleben aus.

Da sich Madrid erst spät zu einer Metropole entwickelt hat, besitzt sie noch einen recht kleinen und beschaulichen Altstadtkern. In diesem Gebiet befindet sich zum Beispiel:

  • Museo del Prado

Das bekannteste Museum Madrids ist eines der größten und bedeutsamsten Kunstmuseen der Welt. Hier findet man so gut wie alles was die Kunst bis 1850 zu bieten hatte.

  • Museo Reine Sofia

Dieses Museum hat vor allem moderne Kunst im Repertoire und wurde 2005 um den französischen Architekten Jean Nouvel erweitert.

  • La Casa Encendida

Hierbei handelt es sich um eine von der Sparkasse Madrid geförderte Kultureinrichtung mit Konzerten, Theaterstücken und Ausstellungen.

  • Chinos

Für die tägliche Versorgung mit Nahrungsmitteln sind im Zentrum überwiegende die sogennaten Chinos. Dies sind kleine Geschäfte, die meist von Chinesen betrieben werden und auch nachts geöffnet haben.

  • Calle Fuencarral

In dieser Geschäftsstraße finden man vor allem exklusive Geschäfte.

Madrid hat noch viele weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten – für Jung sowie für Alt.

Ein Besuch der Metropole ist deswegen auf jeden Fall empfehlenswert.

Mit mehr als 700.000 Einwohner ist Sevilla die viertgrößte Stadt Spaniens. Sonnig gelegen, ist sie die Hauptstadt  Andalusiens. Neben dem traumhaften Klima, der einheimischen Küche und den edlen Weinen hat Sevilla ebenso kulturelles zu bieten. So lockt z.B. die Oper- Geschichte „Carmen“ viele Touristen in der Hauptstadt.

Sehenswert ist ebenfalls die Altstadt, die aus vielen kleinen verwinkelten Gassen besteht. Die großzügig angelegten Plätze haben einen besonderen Charme, hier kann man die Sonne und das Flair der Stadt genießen.

Sevilla ist besonders bekannt für den traditionellen Flamenco. Meistens gibt es einen Sänger und einen Gitarrist, die Gitarre ordnet sich der Stimme unter und es wird zu einem vierstrophigen Volkslied getanzt, wobei einem strengen Regelwerk gefolgt werden muss.

Ebenso ist die Stadt für Stierkämpfe, andalusisches Kunsthandwerk und die legendären Volksfeste bekannt. Bei diesen Festen vermischen sich sowohl religiöse sowie weltliche Bräuche. Zwischen Ende März und November werden zahlreiche und mehrtätige „Ferias“ gefeiert. Diese sind meistens aus regionalen Viehmärkten entstanden und haben sich zu folkloristischen Volksfesten entwickelt, bei denen bis spät in die Nacht gesungen und getanzt wird.

Wer einen Urlaub in Sevilla plant, sollte auf jeden Fall versuchen solch ein Volksfest einmal live zu erleben.